Logopädie / Legasthenie

Unsere Kultur, unser ganzes Bildungs-, Arbeits-, und Sozialsystem basieren auf sprachlichen Leistungen. Es liegt im allgemeinen Interesse dort zu helfen, wo sprachliche Auffälligkeiten Entfaltungsmöglichkeiten und gesellschaftliche Integration verhindern.

Sprachliche Auffälligkeiten betreffen immer den ganzen Menschen. Sie können Auswirkungen  auf seine psychische und soziale Situation haben. Auch Intelligenzentwicklung und Lernfähigkeit  können beeinträchtigt werden.

Kernaufgaben

Der Logopädische Dienst Bezirk Rheinfelden bietet Abklärung, Beratung und Therapie bei Störungen der gesprochenen und geschriebenen Sprache, bei Stimm- und Schluckstörungen oder der Kommunikationsfähigkeit an. Er ist zuständig für Kinder und Jugendliche ab Kindergartenalter bis Ende der Schulpflicht, in Ausnahmefällen  bis höchstens 20 Jahre. Die Kosten werden  vom Kanton getragen.

Die Therapie bei einer Logopädin oder Legasthenie-Therapeutin richtet  sich individuell nach dem Störungsbild  und der Ursache. Sie ist kein Nachhilfe- oder DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache).

Im Kindergarten beziehungsweise in der 2. Klasse wird jährlich  eine Reihenuntersuchung (Screening) in Bezug auf die Sprachentwicklung beziehungsweise den Schriftspracherwerb durchgeführt.

Bei Fragen oder Unsicherheiten können Sie direkt mit der zuständigen Fachperson vor Ort Kontakt aufnehmen  (ohne ärztliche oder schulpsychologische Zuweisung).

Weiterführende Links

Verein Aargauer Logopädinnen und Logopäden

Kontakt

LOGO / LEGA

Fachpersonen in
Schulen vor Ort